Zweiter Konferenztag | Mittwoch, 13. September 2017

8:30 - 9:20 Anmeldung mit Kaffee & Tee

9:20 - 9:30 Eröffnung des zweiten Koferenztages durch den Vorsitzenden

Disruptive Technologien und digitale Use Cases

10:00 - 10:30 Das Internet der Dinge im B2C-Umfeld - Von smarten Things und vernetzten Service-Systemen

Prof. Dr. Maximilian Röglinger, Kernkompetenzzentrum FIM und Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunh, Universität Bayreuth
  • Gestaltungsdimensionen von Smart Things
  • Innovative Interaktionsmuster und Marktüberblick
  • Gestaltung und Analyse von vernetzten Service-Systemen

img

Prof. Dr. Maximilian Röglinger

Kernkompetenzzentrum FIM und Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunh
Universität Bayreuth

img

Prof. Dr. Maximilian Röglinger

Kernkompetenzzentrum FIM und Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunh
Universität Bayreuth
img

Prof. Dr. Henner Gimpel

Kernkompetenzzentrum FIM und Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunh
Universität Augsburg

Panel Diskussion

14:00 - 15:00 Nicht ein Silicon Valley, aber viele kleine Valleys - Hat ganz Deutschland das Potential zum Digitalstandort?

, ,
Im Kern der Diskussion wird die Frage stehen, ob auch außerhalb des Hotspots Berlin ein guter Nährboden für Gründungen und Innovation besteht. Welche Voraussetzungen brauchen Menschen, um Unternehmen zu gründen? Erhalten Sie genügend Unterstützung, beispielsweise durch Venture Capital? Gleichzeitig: Wie läuft die Kooperation zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Startups? Wird bereits gemeinsam an den großen Innovationen gearbeitet? Wo gibt es Barrieren? Was könnte die Politik dafür tun?
Diese und weitere Fragen werden beleuchtet mit Vertretern der Startups, des Mittelstands, der Investoren und der Politik.